In Köln-Zollstock gibt es zwei katholische Kirchen:


Sankt Pius am Gottesweg, errichtet 1913-1915 und nach Kriegszerstörung verändert wiederaufgebaut. Sehenswert sind die Fenster von Wilhelm Buschulte. In der Gemeinde war Josef Frings, der spätere Kölner Erzbischof, für einige Jahre als Kaplan tätig.
Zum Heiligen Geist am Zollstockgürtel. Die Kirche wurde 1931 errichtet und musste nach fast völliger Zerstörung im Zweiten Weltkrieg weitestgehend neu erbaut werden. Der Neubau wurde 1957 fertig gestellt, Architekt war Karl Band. Sehenswert ist eine Marienstatue aus dem 14. Jahrhundert.

Sowie eine evangelische Kirche:

Die nach nach Philipp Melanchthon benannte Kirche am Rosenzweigpark. Diese befindet sich inmitten einer im Bauhausstil gebauten Siedlung, die in den 1920er Jahren entstanden ist. In diesem Stil ist auch die Kirche gehalten.

Die Melanchthonkirche ist eine der ersten evangelischen Kirchen Deutschlands, welche im Obergeschoss den Kirchenraum und im Souterrain ein Gemeindezentrum beherbergt. Sie wurde 1929-1930 nach Plänen von Theodor Merrill erbaut. Nach schweren Kriegszerstörungen wurde die Raumkonzeption des Kirchenraums beim Wiederaufbau verändert.

Am nördlichen Höninger Weg gibt es seit 2000 auch eine kleine Moschee.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken